Über mich

Als Halbitalienerin bin ich am schönen Gardasee geboren und aufgewachsen. Meine ersten "Reitkünste" gestalteten sich dort auf unserer polnischen Warmblutstute "Dukta", mit der wir, mit Fohlen "Stella" bei Fuß, von Dorf zu Dorf ritten.

Nach meinem Umzug nach Deutschland, mit etwa 7 Jahren, setzte sich mein reiterlicher Weg in einer  herkömmlichen FN-Reitschule fort in der ich ca. 6 Jahre lang Dressur- und Springreitunterricht erteilt bekam.

Der eher schroffe und harte Umgang mit den Pferden, der monotone Unterricht und das konkurrenzgeprägte Denken in der Stallgemeinschaft brachte mich dazu, auf der Suche nach einem harmonischeren Umgang und einer feinfühligeren Reitweise, die Westernreitweise zu erlernen.

Es folgten zahlreiche Reitbeteiligungen, sowohl Dressur als auch Western gerittene, und ich verbrachte jede freie Minute bei den Pferden.

Ich verschlang jedes Buch, jede Information, um die Psyche, das Kommunikationssystem und die Ausbildung der Pferde zu verstehen und hatte das große Glück, bereits in jungen Jahren, Pferde jeden Alters, jeden Ausbildungsstands und jeder psychischen Verfassung anvertraut zu bekommen.

Da waren gebrochene Pferde, die mir Ihre Verzweiflung mit geballter Aggression entgegenbrachten, junge, unerzogene Pferde, für die sich, nachdem erste Schwierigkeiten auftauchten, keiner mehr interessierte, aber auch gut ausgebildete Pferde, auf denen ich das Reiten mit feinen Hilfen erlernen durfte und natürlich das ein oder andere "Herzenspferd", dem ich voll und ganz vertraute und mit dem ich im jugendlichen Leichtsinn ohne Reithalfter, geschweige denn Sattel, ausritt.

Schon bald wusste ich: Meine Berufung sollte zum Beruf werden. So startete ich zunächst mit der Laufbahn für einen Trainerschein und machte LONGIERABZEICHEN und TRAINERASSISTENTEN und stieß bei der Recherche nach alternativen Ausbildungsmöglichkeiten glücklicherweise auf das INTERNATIONALE INSTITUT FÜR PFERDEKOMMUNIKATIONSWISSENSCHAFTEN.

Dort absolvierte ich anschließend meinen PFERDEFACHTRAINER Doppellonge und erlernte dort die Vertrauensarbeit und gebisslose Arbeit mit der Doppellonge, Techniken zur Desensibilisierung und Sensibilisierung, Pferde - Kommunikationswissenschaft nach Linda Weritz M.A. und weitere Themen zur intelligenten und gewaltfreien Pferdeausbildung (nach den Grundsätzen der klassischen Dressur) und Pferdeverhaltenstherapie.

Auch als Trainer lernt man nie aus. Ständige Fort- und Weiterbildung sind gerade im Reitsport enorm wichtig. Mein nächstes Ziel ist die Ausbildung zur Pferdephysiotherapeutin, um meine Kunden und deren Pferde noch optimaler im Training unterstützen zu können.